Aktuelle Seite: Home

Home

Juristischer Schwanzvergleich mit Happy End

Juristischer Schwanzvergleich mit Happy End

 

 

Der juristische Schwanzvergleich der frei.wild GbR gegen Nordwand ist beendet. Für die Nordwand ist die Geschichte mit einem Happy End ausgegangen.

Oh Mann, Leute!

Entschldigt, dass es etwas länger gedauert hat, aber wir sind der Meinung, dass diese Geschichte ein würdiges Ende verdient hat, nachdem wir das hier aus privaten Gründen, aber auch, weil wir neben der Auswertung des Ganzen auch mit dem klassischen Bandkram (Proben, Konzerte, Aufnahmen, Biertrinken und Kekswichsen) zu tun hatten, erst jetzt fertig stellen konnten.

(VORSICHT SPOILER!!!
Es ist ein Happy End geworden )

Wir geben es ja ungern zu, aber die ganze juristische Kacke, die wir über uns ergehen lassen mussten, nachdem die frei.wild GbR ihre Anwälte zum Schwanzvergleich mit uns armen Wichten befohlen hat, kostete uns neben einer ganzen Stange Geld auch einiges an Zeit, Nerven und vor allem den Glauben daran, dass unsere Antwort auf faschistoiden, rechten und völkisch-nationalistischen Müll durch demokratische Werte wie Meinungs-, Kunst- und Pressefreiheit abgesichert wird.
Die Zweifel konntet IHR uns aber im Laufe der letzten Wochen und Monate nehmen, indem IHR uns nicht nur finanziell, sondern auch moralisch unterstützt habt. Habt Dank!

Nach abgeschlossenem Verfahren bleiben wir dank eurer Solidarität nicht nur auf den uns auferlegten Kosten nicht sitzen, sondern können erhobenen Hauptes resümieren, dass wir uns als moralischer Sieger sehen. Wir haben neue Freunde und Feinde gefunden, die uns auf teils sehr eigene Art und Weise davon überzeugt haben, dass die Form unseres kleinen Seitenhiebs gen Norditalien vielleicht juristisch angreifbar war, die Motivation dahinter aber, nicht nur nach unserem Politik-, Szene- und Moral-Verständnis, zu 100% gerechtfertigt ist.

Spezieller Dank gebührt dabei Heidi und den Geschwistern im Geiste Elli und Olli. Wir möchten uns nochmal in aller Form entschuldigen, dass sich der Umgangston im Laufe unserer angeregten digitalen Diskussionen eurer Argumentationslinie angepasst hat, inzwischen wissen wir, dass die Fakten-Resistenz der FW-Fangemeinde bedingt ist durch die Schizophrenie in Texten und Aussagen (sowie Topographie-Verständnis) eurer großen Idole – also nicht eure Schuld.

Gerne würden wir alle Unterstützer(innen) hier noch einmal dankend einzeln erwähnen, aber wir haben Angst, dass wir bei der Masse an Leuten jemanden vergessen könnten. Aber wir hoffen, dass ihr wisst, wer ihr seid. Also nochmals vielen Dank an euch!

Wir haben bei all der Solidarität sogar einen kleinen Überschuss in der Kasse, nachdem alle entstandenen Kosten bezahlt sind. Wie wird es jetzt bei uns weiter gehen?

Zunächst wird der eigentlich als Soli geplante Download-Sampler mit über 30 Bands für den symbolischen Preis von einem Euro veröffentlicht. Der Erlös des Samplers soll einem thematisch passenden guten Zweck zukommen, für Ideen und Vorschläge sind wir offen. Aber dazu gibt es in den nächsten Tagen mehr.

Wir wollen es außerdem in eure Hände legen, was mit dem Überschuss der bisherigen Soli-Aktionen geschehen soll. Schickt uns bis zum Resist to Exist eure Vorschläge (hier als Kommentar oder per E-Mail an nordwand [at] schoenerskins.de), wir überlegen uns vielleicht auch ein paar, und nach dem Resist stellen wir eine Abstimmung online.

Ansonsten bleibt uns nur zu sagen,
dass Androhungen von Klagen
irgendwelcher stumpfer, hohler,
rumpelrockender Südtiroler
über gierige Anzugträger uns nicht bricht,

eure FREI*WILD*JÄGER!


Die Dorks - Studio-Tagebuch

 

Ein kleiner Vorgeschmack auf unser am 26. September

erscheinendes Album "Duschen auf Staatskosten"!!!

 

 

 

 

 

 

Pogo in der Lederhos`n Vol. 4

10365743 646297592115322 7741461789828897047 n

Erneute Brutal Verschimmelt-Tour 2014

Erneute Brutal Verschimmelt-Tour 2014

Wieder belebter Punkrock-Kultklassiker brutal verschimmelt geht mit dem Support Systemfehla zum zweiten Mal auf Deutschlandtour.

Termine: www.brutalverschimmelt.org


„brutal verschimmelt“ gründeten sich im Frühjahr 1981 im Kempten/Allgäu. Mit ihren damals 20 Auftritten sind sie kaum über das Allgäu hinausgekommen. Bereits 1984 hatte die Band sich wieder aufgelöst. Dennoch hat sich die 1983 veröffentliche LP der Kemptner Punkband "brutal verschimmelt" heimlich zu einem Klassiker in der deutschen Punkrockszene entwickelt.

Im Jahr 2014 sind sie – nach erfolgreichem Neustart 2013 – für noch mehr Termine in Deutschland unterwegs. Angefangen hatte dieses Revival nach fast 30 Jahren mit der Wiederveröffentlichung ihrer LP im Februar 2013. Dies animierte die in alle Welt verstreuten Musiker zu einer vermeintlichen Abschiedstournee. Die Untoten hatten nun Blut geleckt.

Der große Spaß der „Zeitreise“-Tour von 2013 schrie nach Wiederholung. Für insgesamt vierzehn Auftritte im Zeitraum 27. Juni. – 12. Juli 2014 geht brutal verschimmelt wieder auf Deutschland-Tour. Diesmal gibt es auch drei Termine in Sachsen und Brandenburg. Als Begleitband ist meistens die Punkband „Systemfehla“ aus Hannover dabei. Infos: www.systemfehla.de

Die Tour führt die Allgäuer Band, die es lediglich 1984 ein Mal über den Weißwurstäquator schaffte, wieder durch die wichtigen Großstädte. Der Sänger kommt hierfür extra aus Kalifornien/USA nach Deutschland, der Gitarrist aus Berlin und die Band trifft sich im Juni mit dem Basser und Drummer in Hannover. Dort wird zwei Tage gemeinsam live geprobt und die Tour von Nord nach Süd und wieder zurück gestartet.

Im Februar 2013 wurde die vor bald 30 Jahren erschienene LP von Höhnie Records aus dem niedersächsischen Neustadt (bei Hannover) neu aufgelegt. Und nicht nur das: die ersten 500 Stück dieses Sammlerstücks wurden als Doppel-LP produziert (restlos vergriffen). Die zweite Scheibe enthält bisher unveröffentlichte Aufnahmen des damals bei Rock-o-Rama eingereichten Demo-Tapes von 1983 sowie Live-Aufnahmen eines Konzerts im Jugendhaus Kempten vom Februar 1982 mit dem ersten Sänger Role Rotze.

Tourdaten:

Fr, 27.06. - Köln, Sonic Ballroom
Sa, 28.06. - Kempten (Open Air), Jugendhaus * (BV ca. 19 h)
So, 29.06. - Sonthofen, Barfly * (mit Slap Trap)

Di, 01.07. - Isny, Tonbar * (mit Slap Trap)
Mi, 02.07. - Leipzig-Plagwitz, plaque
Do, 03.07. - München, Sunny Red
Fr, 04.07. - Nürnberg, Artischocken
Sa, 05.07. - Berlin, Tommyhaus
So, 06.07. – Hamburg, Sauerkrautfabrik/Weltraum e.V.

Mi, 09.07. - Hannover, Stumpf
Do, 10.07. - Schwarzenberg (Erzgebirge), Unanbeatbar *
Fr, 11.07. - Potsdam, Archiv *
Sa, 12.07./15:00 h – Hannover, Monsterrecords Oeltzenstr.1 *
Sa, 12.07./21:00 h - Lüneburg, Anna&Arthur *

(* ohne Systemfehla, dafür local support)


Bandbiografie, weitere Infos:
www.facebook.com/brutalverschimmelt
Tourplakate / Flyer zum Download:
www.brutalverschimmelt.org

Aktuelles Label:
www.hoehnie-records.de

Ansprechpartner:
Carlo Kallen (Basser)
0173 / 2352157

Tourmitschnitte 2013 und die einzigen historischen Bewegtbilder gibt es von einem Privatgig in einer Kemptner WG Silvester 1986
http://www.youtube.com/user/bv110611


Kurzbeschreibung der neu aufgelegten Doppel-LP (Broken Silence-Vertrieb):

Aufwändige und erstmalige Wiederveröffentlichung des komplette Vermächtnisses der Allgäuer Kult-Punkband als Doppel-LP inklusive aufklappbarem 2-seitigen Einlegeblatt auf HÖHNIE. Von 1980-1984 hat die in Kempten gegründete Band hiesige Punkrockgeschichte mitgeschrieben. Das Quartett bestach durch eine unglaublich rohen, derben Punksound, der vor allem mit den 12 Songs des selbstbetitelten Debütalbums der Nachwelt erhalten bleibt. 1983 auf dem damals noch vergleichsweise unverdächtigen ROCK O-RAMA-Label erschienen, ist 'Brutal Verschimmelt' ein Meilenstein für Deutschpunk-Kenner und Sammler. HÖHNIE RECORDS präsentiert jetzt erneut die Original-LP, plus eine Bonus LP, die das Original Banddemo sowie eine Liveaufnahme aus dem Jugendhaus Kempten mit dem ersten Sänger ROLE ROTZE (1982) enthält. Ein aufwändiger, doppelseitiger Texteinleger enthält das originale Textblatt des Debütalbums in der unzensierten Version sowie zahlreiche zusätzliche Infos zur Band, z.B. historische Zeitungsartikel. Ein absolut unverzichtbares Szene-Dokument mit weitreichenden Folgen - erst 2010 nannte ROBERT STADLOBER im TAZ-Blog 'Fette Kinder' als einen der drei wichtigsten Punksongs ever.

http://blogs.taz.de/popblog/2010/06/18/my_favourite_records_mit_robert_stadlober_gary/

 

flyer-bw-small-000-alle

Seite 1 von 2



Wer ist Online

Keiner

fuckoff grauzone

Free business joomla templates